Google Bildersuche - Digital Marketing Manager

25% mehr Traffic über die Google Bildersuche erhalten


Die Google Bildersuche wird oftmals vergessen, wenn es um die Suchmaschinenoptimierung – oder kurz SEO – geht. Und doch bietet die Google Bildersuche grosses Potential, um den Onlineshop- oder Webseiten-Traffic massiv zu steigern, und das überraschend einfach. Denn knapp ein viertel (25%) aller Google Suchanfragen laufen über die Bildersuche.

Die Bildersuche macht 22,6 Prozent der Suchanfragen aus.

https://blog.hubspot.de/marketing/google-trends-suche

Bringt Ihnen die Google Bildersuche wirklich etwas?

Besonders bei einem Onlineshop mit physikalischen Produkten macht es Sinn, die Produktbilder zu optimieren, um mehr Traffic auf den Shop zu generieren. Im Dienstleistungssektor, wo eher selten mehrwertbringende Fotos oder Bilder zur Dienstleistung vorhanden sind, besteht jedoch auch Potential, Leute auf die eigene Webseite zu bringen. Und das gelingt am besten über eine aussagekräftige und schön aufbereitete Infografik.

Allgemein gesagt ist die Chance auf mehr Traffic über die Bildsuche dort vorhanden, wo entweder schönes Bildmaterial bereits vorhanden ist oder einfach gemacht werden kann, oder dort, wo aussagekräftige Grafiken, Statistiken oder sonstige spannende grafisch aufbereitete Inhalte erstellt werden können.

Grundsätzlich gibt es für fast jedes Unternehmen die Chance, auch auf der Google Bildsuche schöne und aussagekräftige Bilder zu platzieren. Denn das hilft dabei, besser gerankt zu werden, und um zu mehr Traffic, und natürlich auch mehr Verkäufen und Leads zu kommen.

Wie bereiten Sie Ihre Bilder optimal auf?

Damit Ihre Bilder auf der Google Bildersuche auf den ersten Plätzen gefunden werden, gibt es verschiedene Optimierungsfaktoren. Wir können die Optimierungsfaktoren in zwei verschiedene Kategorien unterteilen, die technischen Faktoren und die menschlichen Faktoren. Zu den technischen Faktoren gehören diese Optimierungspunkte:

  • Lesbare, aussagekräftige und passende Bild-Dateinamen definieren
  • Das Bild komprimieren, um die Ladezeiten zu optimieren (z.B. über Compress JPEG Images Online)
  • Einen Alt-Text und allenfalls einen Titel-Text auf der Webseite hinterlegen

Zu den menschlichen Faktoren, die jedoch auch zu einem gewissen Mass von Google ebenfalls bewertet und erkannt werden, gehören diese Optimierungspunkte:

  • Eine hohe Qualität der Bilder, ohne Unschärfe, Bildrauschen, Verpixeln etc.
  • Schöne Motive, hochwertiger Inhalt und vor allem relevante Motive und Inhalte
  • Oder einfach gesagt: ansprechende Bilder, Fotos und Grafiken

Das schöne an den technischen Optimierungen ist, dass diese so gut wie keine Zeit benötigen. Die menschlichen Faktoren sind etwas schwieriger zu bewerkstelligen. Denn wenn Sie es richtig machen wollen, benötigen Sie entweder gutes Bildmaterial vom Hersteller, wenn Sie mit Ware handeln, ein Fotostudio oder einen Fotografen, wenn Sie selber Produkte herstellen oder Dienstleistungen anbieten, oder einen guten Designer oder ein Händchen für die Erstellung von Grafiken, wenn Sie informative Bilder und Grafiken erstellen wollen.

Was sind die Resultate von guten Google Bildersuche Rankings?

Die Google Bildersuche funktioniert ähnlich wie Pinterest. Man sucht etwas zu einem bestimmten Keyword und es werden die relevantesten Resultate angezeigt. Und je mehr auf ein Bild geklickt wird, desto relevanter wird dieses auch, da das Bild offensichtlich auf irgend eine Weise besonders ansprechend ist oder einen konkreten Mehrwert bringt.

Die Google Bildersuche macht gegenüber der klassischen Google Suche dann Sinn, wenn man etwas ganz spezifisches sucht. Denn durch die Anzeige von Bildern sieht man auf die Schnelle, ob das ausgegebene Suchresultat spannend und das gesuchte Ergebnis ist, oder nicht. Über die klassische Google Suche sieht man das nicht auf Anhieb, auch wenn auch dazu immer öfters Bilder angezeigt werden. Über die Google Bildersuche sieht man zudem viel mehr Bilder auf einer Seite, als mit der klassischen Google Suche, wo man nur 10 Ergebnisse angezeigt bekommt.

Und damit ist ein weiterer Vorteil gegenüber der Google Suche der, dass der Benutzer viel schneller viel mehr Inhalte überfliegen und auf deren Relevanz bewerten kann. Bestenfalls erhält ein Bild einen Klick, womit der Besucher auf der Webseite oder dem Onlineshop landet. Und schlussendlich kann dies zu einem Kauf oder einem Lead führen, wenn die weitergehenden Informationen auf der erreichten Seite zum Bild passen oder entsprechende weiterführende Links vorhanden sind.

Was sind also die Resultate von guten Google Bildersuche Rankings? Wieder ganz einfach? Verkäufe oder Leads. Und das sind zwei sehr gute Gründe, um sich um die Bilder zu kümmern und hochwertigen und nutzstiftenden Inhalt zu generieren.

Weitere Beispiele oder Ideen gefällig? Sie wissen, wie Sie uns erreichen. Melden Sie sich bei uns. Wir beissen nicht. Versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Haben Sie Ihr digitales Marketing im Griff?


Ein konstanter Fluss an qualitativ hochwertigen Kontaktanfragen (Leads) ist ein mächtiger Umsatztreiber. Wir bauen eine Leadgenerierungsmaschine für Ihr Unternehmen.

Weitere Beiträge


Digitale Zukunft ohne Cookies: Was ist aus Marketing-Sicht jetzt zu tun?

Digitale Zukunft ohne Cookies? Unvorstellbar? Der Einsatz von Cookies zu Tracking-Zwecken zählt seit vielen Jahren zu den bewährten Standardpraktiken im Online-Marketing. Gerade sogenannte Third-Party-Cookies erfreuen sich unter Website-Betreibern und Werbetreibenden gleichermassen hoher Beliebtheit, da sie eine Nachverfolgung des Nutzerverhaltens und Überprüfung des Erfolgs von Kampagnen über verschiedene Websites hinweg möglich machen. Eine zu hohe Abhängigkeit […]

Digitale Zukunft ohne Cookies